Sie sind hier: Startseite / Der Verein / Vereinsprojekte / Workshops

OpenWRT-Lehrgang

OpenWRT-Workshop - Technik
Viel Technik für den Workshop

Am 26. Februar 2010 fand ein erster Lehrgang zum Thema OpenWRT statt. Dabei handelt es sich um eine alternative Firmware für WLAN-Router, die bereits im Verantwortungsbereich Freital zum Einsatz kommt.
Unter der Anleitung von Daniel Gnauck wurde den interessierten Teilnehmern gezeigt, dass die Erstellung einer Firmware für die im Verein verwendeten Geräte keine Zauberei ist. Bis in die späten Abendstunden rauchten die Köpfe beim Einrichten der Entwicklungsumgebung und die CPUs beim Kompilieren. Die Teilnehmer halfen sich untereinander, wenn es mal klemmte.

Am 30. April 2010 fand nun im Vereinszentrum Freital der 2. Teil des OpenWRT-Lehrgangs statt. In lockerer Atmosphäre wurden für verschiedene Geräte Firmwareversionen kompiliert, unter anderem für Geräte mit Broadcom-Chip (Linksys WRT-G54), Nanostation, Fonera und den Linksys WRT 160NL. Als Resultat entstand eine OpenWRT-Version für den FBN. Diese wurde auch gleich auf vorhandene Geräte aufgespielt und getestet. Unser besonderer Dank gilt Daniel Gnauck für die hervorragende Vorbereitung.

Es wäre schön wenn dieses Vereinsprojekt weiter entwickelt wird und noch weiter den Bedürfnissen unserer Mitglieder angepasst wird bzw. weitere Funktionalitäten hinzugefügt werden (z.B. VoIP).

  • OpenWRT-Workshop - Testen
    Gleich Ausprobieren der Tipps war angesagt
  • OpenWRT-Workshop - Austausch
    Der Austausch der Teilnehmer war wichtig
  • FBN-Firmwareoberfläche OpenWRT
    Weboberfläche der FBN-Firmware

Programmieren lernen - ein Status-Tool

Der Programmierworkshop des Bürgernetzes beschäftigte sich mit der Neuprogrammierung des Status-Tools für Nutzer des FBN-Netzes. Das Status-Tool des Verantwortungsbereiches Freital war eine Windows-Anwendung. Es stellte unter anderem den Netzstatus dar und übermittelte Informationen rund um das FBN-Netz an die Vereinsmitglieder. Mit dem Netzumbau ist das Status-Tool nicht mehr einsetzbar. In einer zukünftigen Open-WRT-Version des FBN werden die Funktionen des Status-Tools integriert sein.

Das sind sie nun, die Mitglieder, die bei Stephan programmieren lernen wollen.
Das sind sie nun, die Mitglieder, die bei Stephan programmieren lernen wollen.

Im Rahmen dieses Pogrammierworkshops wurde das Status-Tool basierend auf neusten Technologien neu entwickelt. Neue Anforderungen und Funktionen sollten eingebaut und integriert werden. Durch eine Verteilung der Aufgaben und die Zusammenarbeit vieler Mitglieder sollte zum Schluss eine sehr gute Anwendung entstehen.

Vordergründig ging es aber darum das Programmieren zu erlernen. Daher war dieser Kurs eher als Einführung in die Programmierung zu betrachten. Es ging nicht darum, ein perfektes Status-Tool zu erstellen, sondern um das Erlernen einer Programmiersprache anhand eines praktischen Beispiels.

Zur Einführung der Veranstaltung lernten die Teilnehmer den Aufbau des bisherigen Status-Tool kennen. Dazu wurden die verwendeten Programmiertechnologien und -prinzipien erläutert und der interne Aufbau erklärt. Danach wurde im Team diskutiert, welche Funktionalitäten erstellt werden sollte.

Mini-Statusanzeige des Status-Tools
Mini-Statusanzeige des Status-Tools

Dann wurde eine Entwicklungsumgebung ausgewählt. Mit Hilfe kostenfreier Entwicklungstools konnten die Inhalte direkt bei der Veranstaltung ausprobiert und umgesetzt werden. Nachdem die Voraussetzung zur Entwicklung einer Anwendung geschaffen wurden, begannen wir mit dem allgemein bekannten Programm "Hello World". Schritt für Schritt wurden die Grundlagen für das objektorientierte Programmieren vermittelt. Die Teilnehmer mit besseren Kenntnissen halfen den anderen bei Problemen. Dabei verteilten wir "Hausaufgaben", die beim nächsten Treffen diskutiert und ausgewertet wurden.
Danach begann das gemeinsame Entwickeln im Team. Alle beteiligten Personen lernten dabei, wie man im Team zusammen an einem Projekt arbeitet. Die Veranstaltung war weniger als Vortrag gedacht, sondern vielmehr ein interaktiver Austausch. Im Anschluss an die Vermittlung der Grundlagen wurde der Aspekt der Software-Entwicklung im Team behandelt.